Die Bildungsprämie

Mit der Initiative „Bildungsprämie“ will das Bundesbildungsministerium die Weiterqualifikation von Beschäftigten mit kleinerem Einkommen fördern.

Wichtiger Hinweis

Dieser Artikel wurde vor etwa 8 Jahren veröffentlicht und ist daher möglicherweise nicht mehr aktuell. Bitte sprechen Sie mit uns, wenn Sie Fragen zu diesem Thema haben.

Die Bildungsprämie besteht aus 2 Komponenten:

Der Prämiengutschein
Einen Prämiengutschein kann erhalten, wer erwerbstätig ist und das zu versteuernde Jahreseinkommen 25.600 € (bei gemeinsam Veranlagten 51.200 €) nicht übersteigt. Auch Berufsrückkehrer oder Mütter und Väter in Elternzeit können einen Prämiengutschein erhalten.

Mit dem Prämiengutschein übernimmt der Bund 50 % der Fortbildungskosten max. 500 €. Der Prämiengutschein kann einmal jährlich in Anspruch genommen werden.

Das Weiterbildungssparen
Durch das Weiterbildungssparen kann aus einem angesparten Guthaben im Zusammenhang mit einer vermögenswirksamen Leistung eine Entnahme getätigt werden. Diese Entnahme ist nicht schädlich für die Arbeitnehmersparzulage. Mit einer Entnahme aus einem Sparguthaben können aufwändigere und längerfristige Fortbildungsmaßnahmen finanziert werden. WICHTIG: Hier gelten keine Einkommensgrenzen - jede/jeder Beschäftigte der/ die ein mit Arbeitnehmerzulage gefördertes Sparguthaben hat, kann diese Komponente der Bildungsprämie in Anspruch nehmen.

Beide Komponenten können auch miteinander kombiniert werden.

Was ist dabei zu beachten?
Um die Bildungsprämie oder das Weiterbildungssparen in Anspruch nehmen zu können sind folgende Schritte erforderlich:
▪ Beratungsstelle suchen unter www.bildungspraemie.info
▪ Beratungstermin vereinbaren
▪ Unterlagen zusammenstellen: gültiger Personalausweis, Einkommensteuerbescheid vom letzten oder vorletzten Jahr, Unterlagen über die mögliche Fortbildung

WICHTIG: Erst nach der Beratung zur gewünschten Fortbildung anmelden! Sonst kann eine Förderung nicht erfolgen. Gefördert werden im Regelfall alle Fortbildungsmöglichkeiten - dies ist jedoch im Rahmen der Beratung im Einzelfall abzuklären.

Aus unserer Sicht ist insbesondere der Prämiengutschein für Bezieher kleinerer Einkommen eine attraktive Möglichkeit, an Fortbildungsangeboten teilzunehmen.

Veröffentlicht im November 2010

 

Das könnte Sie auch interessieren

Christine Mayer-Stöcker

Dipl. Volkswirtin (FH) Christine Mayer-Stöcker ist Partnerin der Mayer & Kollegen Steuerberatungsgesellschaft. Die Steuerberaterin ist auf die Betreuung der grünen Gewerbebetriebe, Agrarunternehmen und das Agribusiness spezialisiert.

Mehr zur Person » Kontakt aufnehmen »