Die Einführung der elektronischen Lohnsteuerabzugsmerkmale (ELStAM) verspätet sich

Die geplante Einführung der elektronischen Lohnsteuerkarte zum 01. Januar 2012 wird sich aufgrund programmtechnischer Probleme verzögern. Damit bleibt in 2012 für Arbeitgeber und Arbeitnehmer die bestehende Übergangsregelung weiterhin gültig.

Wichtiger Hinweis

Dieser Artikel wurde vor etwa 7 Jahren veröffentlicht und ist daher möglicherweise nicht mehr aktuell. Bitte sprechen Sie mit uns, wenn Sie Fragen zu diesem Thema haben.

Hintergrund
Bisher wurde der Lohnsteuerabzug vom Arbeitgeber anhand der von den Gemeinden ausgestellten Lohnsteuerkarten vorgenommen. Zukünftig - also ab 2012 - sollten die Arbeitgeber die Lohnsteuerabzugsmerkmale direkt online abrufen können. Die Erhebung der Lohnsteuer sollte mit Hilfe der elektronischen Lohnsteuerabzugsmerkmale - ELStAM - erfolgen.

Die Einführung des ELStAM-Verfahrens wird sich nun verzögern. Die Einführung wird sich wohl mindestens bis in das 2. Quartal 2012 verschieben.

Was gilt nun für Arbeitgeber und Arbeitnehmer ab 2012?
Im Prinzip gelten die Übergangsregelungen des Jahres 2011 in 2012 fort. Bereits in 2011 musste der Lohnsteuerabzug ohne eine neue Lohnsteuerkarte vorgenommen werden - die Lohnsteuerkarte 2010 hatte weiterhin Gültigkeit.

Dies wird nun auch in 2012 der Fall sein.

WICHTIG: Die Lohnsteuerkarte 2010 gilt auch in 2012 zunächst weiter - ist also maßgebend für den Lohnsteuerabzug, die Zahl der Kinderfreibeträge, das Kirchensteuermerkmal und evtl. Freibeträge. Fehlt eine Lohnsteuerkarte oder geht sie verloren, so stellt das örtlich zuständige Finanzamt eine Ersatzbescheinigung aus. Die entsprechenden Übergangsvorschriften des § 52b EStG bleiben zunächst in Kraft.
Was noch nicht abschließend geregelt ist, ist wie Arbeitnehmer den Nachweis über evtl. Änderungen der Lohnsteuerabzugsmerkmale gegenüber ihrem Arbeitgeber erbringen können. Sobald uns hierzu eine Stellungnahme der Finanzverwaltung vorliegt werden wir Sie entsprechend informieren.

Bitte beachten Sie:
Die Lohnsteuerkarten 2010 dürfen also nicht vernichtet werden! Bei einem Arbeitgeberwechsel muss der bisherige Arbeitgeber dem Arbeitnehmer die Lohnsteuerkarte 2010 bzw. eine für 2011 ausgestellte Ersatzsteuerbescheinigung zur Vorlage beim neuen Arbeitgeber aushändigen.

Die Vereinfachungsregelungen für Auszubildende (Ansatz der Lohnsteuerklasse 1 unter weiteren Voraussetzungen ohne Lohnsteuerkarte bzw. Ersatzbescheinigung) ist ebenfalls weiterhin anzuwenden.

HINWEIS: In der letzten blattgrün-Ausgabe haben wir darüber berichtet, dass zurzeit die Finanzverwaltung alle Arbeitnehmer über ihre individuellen Lohnsteuerabzugsmerkmale informiert, verbunden mit der Bitte diese auf Richtigkeit hin zu überprüfen.
Diese Mitteilungen werden weiterhin verschickt.
Bitte kontrollieren Sie diese Mitteilungen sorgfältig, da diese die Grundlage für den Lohnsteuerabzug bilden, sobald das ELStAM-Verfahren einsatzfähig ist.

Veröffentlicht im Dezember 2011

 

Das könnte Sie auch interessieren

Christine Mayer-Stöcker

Dipl. Volkswirtin (FH) Christine Mayer-Stöcker ist Partnerin der Mayer & Kollegen Steuerberatungsgesellschaft. Die Steuerberaterin ist auf die Betreuung der grünen Gewerbebetriebe, Agrarunternehmen und das Agribusiness spezialisiert.

Mehr zur Person » Kontakt aufnehmen »