Lohnsteuerrichtlinien 2015 – geplante Änderungen im Überblick

Vor Kurzem wurde der Entwurf der Lohnsteueränderungsrichtlinien 2015 vom Bundesfinanzministerium veröffentlicht. Wir wollen Sie bereits jetzt über die wichtigsten geplanten Änderungen informieren:

Wichtiger Hinweis

Dieser Artikel wurde vor etwa 4 Jahren veröffentlicht und ist daher möglicherweise nicht mehr aktuell. Bitte sprechen Sie mit uns, wenn Sie Fragen zu diesem Thema haben.

Höhere Freigrenzen für Aufmerksamkeiten und Arbeitsessen

Wendet der Arbeitgeber seinem Mitarbeiter aus Anlass eines besonderen persönlichen Ereignisses (z.B. Geburtstag, Hochzeit oder Geburt eines Kindes) eine Sachzuwendung zu (bspw. Blumen oder ein Buch) so ist diese, bisher bis zu einem Wert von 40 € brutto, lohnsteuerfrei.

Diese Grenze soll mit Wirkung zum 01.01.2015 auf 60 € erhöht werden.

HINWEIS: Geldzuwendungen sind auch innerhalb der Grenzen von 40 bzw. ab 2015, 60 €, stets steuer- und sozialversicherungspflichtig!

Auch für die Arbeitsessen, die der Arbeitgeber dem Arbeitnehmer gewährt, soll die Grenze zum 01.01.2015 von 40 € auf 60 € angehoben werden. Ein Arbeitsessen liegt dann vor, wenn anlässlich oder während eines außergewöhnlichen Arbeitseinsatzes, im ganz überwiegenden betrieblichen Interesse, Speisen unentgeltlich oder teilentgeltlich
überlassen werden.

Aktuell laufen die Verbandsanhörungen zu den geplanten Umsetzungen. Die politische Umsetzung soll dann – nach Erörterung mit den obersten Finanzbehörden der einzelnen Bundesländer – im Herbst 2014 erfolgen. Die Neuregelungen sollen zum 01.01.2015 in Kraft treten.


Kindergartenzuschuss

Die Abwicklung des Kindergartenzuschusses soll vereinfacht werden. Der Arbeitgeber kann für die Unterbringung und Verpflegung nicht schulpflichtiger Kinder einen steuer- und sozialversicherungsfreien Zuschuss zum Kindergartenbeitrag zahlen. Die Zuschussmöglichkeit endet mit Beginn der Schulpflicht des Kindes. Bisher waren die Regelungen zur Überprüfung, ab wann die Schulpflicht beginnt, sehr kompliziert.

Die Neuregelung sieht hier nun vor, dass der Zuschuss bis zur Einschulung des Kindes steuer- und sozialversicherungsfrei gezahlt werden kann. Insbesondere im Hinblick auf die unterschiedlichen Sommerferienregelungen der einzelnen Bundesländer ist dies eine deutliche Vereinfachung.

Veröffentlicht im Mai 2014

 

Das könnte Sie auch interessieren

Isabell Wagner

Isabell Wagner ist bei Mayer & Kollegen die erste Ansprechpartnerin bei Fragen rund um die Lohnabrechnung. Die Expertin im Lohnbereich verfügt zudem über umfangreiches Spezialwissen zur Abrechnung von Saisonarbeitskräften.

Kontakt aufnehmen »