Neuerungen bei ELENA

Trotz der massiven Kritik an ELENA – vor allem von Seiten der Datenschützer – läuft ELENA weiter. Ab dem 01.07.2010 ist ELENA um den so genannten DBKE-Baustein erweitert worden. Aus dem DBKEBaustein ergeben sich für die Arbeitgeber zusätzliche Meldepflichten.

Wichtiger Hinweis

Dieser Artikel wurde vor etwa 8 Jahren veröffentlicht und ist daher möglicherweise nicht mehr aktuell. Bitte sprechen Sie mit uns, wenn Sie Fragen zu diesem Thema haben.

Nach dem DBKE-Baustein sind ab dem 01.07.2010 nun auch Meldungen vorzunehmen, wenn das Arbeitsverhältnis gekündigt oder ein Aufhebungsvertrag abgeschlossen wird. Weiterhin ist eine entsprechende Meldung zukünftig auch dann zu machen, wenn ein Arbeitnehmer aus einer zuvor bestehenden Versicherungspflicht in der Arbeitslosenversicherung fällt.

Zu melden sind dann Angaben zur Befristung des Arbeitsvertrages, zu Freistellungen und Kündigungsdaten die für eine mögliche Leistungsgewährung durch die Bundesagentur für Arbeit benötigt werden. Insgesamt sind 44 Fragestellungen über die Gründe des Ausscheidens zu beantworten.

Meldefristen beachten: Grundsätzlich erfolgt die Datenübermittlung für ELENA zusammen mit der Meldung zur Sozialversicherung. Die DBKE-Daten sind jedoch spätestens 3 Monate vor dem Ende der Beschäftigung zu übermitteln. Bleiben bis zum Beschäftigungsende weniger als 3 Monate sind die Daten unverzüglich bzw. mit der nächsten Entgeltabrechnung zu melden.

WICHTIG: In buchstäblich letzter Minute - nämlich am 30.06.2010 hat der Arbeitskreis ELENA eine wichtige Änderung beschlossen - die ursprünglich vorgesehenen Freitextfelder entfallen nun. In der derzeitigen Version 01 des DBKE sind die Freifelder zwar noch enthalten - sie sind aber nicht auszufüllen. In der Version 01 die Anfang Januar 2011 bereit steht sollen die Freitextfelder dann nicht mehr enthalten sein.

Wenn Sie im Zusammenhang mit diesen neuen Meldepflichten Fragen haben, stehen wir Ihnen zur Beantwortung gerne zur Verfügung.

Werden die Lohnabrechnungen durch unser Haus durchgeführt dann beachten Sie bitte Folgendes:

Wir werden Sie zukünftig bei Beendigung eines Arbeitsverhältnisses nach den notwendigen Angaben fragen. Am einfachsten ist es, wenn Sie uns Ihr Kündigungsschreiben in Kopie zur Verfügung stellen - vielen Dank.

Veröffentlicht im August 2010

 

Das könnte Sie auch interessieren

Isabell Wagner

Isabell Wagner ist bei Mayer & Kollegen die erste Ansprechpartnerin bei Fragen rund um die Lohnabrechnung. Die Expertin im Lohnbereich verfügt zudem über umfangreiches Spezialwissen zur Abrechnung von Saisonarbeitskräften.

Kontakt aufnehmen »