Mayer & Kollegen ist eine Steuerberatungsgesellschaft mit einem erfahrenen und engagierten Team aus Branchenspezialisten für Agrarunternehmen, Agribusiness und den gesamten "grünen Bereich". Wie viele der Mandanten ist die Mayer & Kollegen Steuerberatungsgesellschaft ein verantwortlich agierendes Familienunternehmen mit Tradition und Zukunft.

Grüne Gewerbebetriebe

Land- und forstwirtschaftlicher Betrieb, Gewerbebetrieb oder eine Kombination beider Formen.

Mehr darüber erfahren »

Steuerliche Gestaltungsberatung

Kernkompentenzen: Steuerplanung und Restrukturierungsplanung, Unterstützung bei der Wahl der Rechtsform und die steuerliche Gestaltung von Unternehmensnachfolgen.

Mehr darüber erfahren »

Betriebswirtschaftliche Beratung

Nicht nur in Krisenzeiten wichtig: Betriebswirtschaftliche Beratung vom Fachmann. Experten für die Steuerberatung und Wirtschaftsprüfung sind dafür besonders qualifiziert.

Mehr darüber erfahren »
Gewinnverteilung als Gegenmaßnahme zu Gewinnschwankungen

In der letzten Sitzung des Jahres 2016 hat der Bundesrat eine neue Regelung zur Gewinnglättung bei Einkünften aus Land- und Forstwirtschaft verabschiedet. Durch die Neuregelung soll – zunächst befristet bis 2022 – eine Glättung marktbedingter Schwankungen des Gewinnes erreicht werden. » weiterlesen

Bundesgerichtshof vereinfacht Betriebskostenabrechnung

Vermieter haben künftig größeren Spielraum bei der Gestaltung der jährlichen Nebenkostenabrechnung. Legen sie z. B. die Kosten für Wasser, Abwasser und Müllabfuhr auf mehrere Gebäude um, müssen die Rechenschritte nicht mehr aus der Abrechnung ersichtlich sein, hat der Bundesgerichtshof entschieden. » weiterlesen

Keine Werbungskosten bei Erneuerung einer Einbauküche

Inwiefern die Aufwendungen für die komplette Erneuerung einer Einbauküche in einem vermieteten Immobilienobjekt als Werbungskosten abzugsfähig sind, war rechtlich gesehen lange unklar. Dies hat sich nun geändert. » weiterlesen

Neue Anforderungen an Kassensysteme ab 1. Januar 2017

Ab dem 1. Januar 2017 sollten nur noch elektronische Kassensysteme eingesetzt werden, die Einzelumsätze aufzeichnen. Diese Aufzeichnungen müssen dann mindestens zehn Jahre aufbewahrt werden. Damit läuft eine Übergangsregelung aus, wodurch Unternehmen in bargeldintensiven Branchen möglicherweise größere Investitionen vornehmen müssen. » weiterlesen